Rasen im Frühjahr düngen

Rasen mit der Hand düngen

Im Frühjahr dem Rasen wichtige Nährstoffe geben.

Mit drei bis vier Düngergaben pro Saison erhalten Sie Ihren Rasen vital und satt grün. Ein guter Zeitpunkt für das Düngen ist, wenn Regen angesagt ist, damit die Dünger-Nährstoffe direkt im Boden aufgenommen werden können. Ansonsten sollte die gedüngte Rasenfläche nach dem Ausbringen ausreichend beregnet werden.

Je gesünder die Rasenfläche ist, desto weniger kann sich Unkraut dort entwickeln. Wichtig ist bei der Dosierung auf die Herstellerangaben zu achten. Eine Über- oder Unterdüngung schadet dem Rasen. Bei einer Überdüngung tritt häufig eine bräunliche Verfärbung auf, die Gräser sind, je nach Düngerart, anfälliger für Pilzkrankheiten. Bei einer Unterdüngung wird der Rasen weniger dicht und bleibt eher hellgrün.

 

Wann soll ich den Rasen im Frühjahr düngen?

Nach dem Winter hat der Rasen erhöhten Nährstoffbedarf. Zuerst sollte die Rasenfläche sorgsam von allen Ästen, altem Laub und Mosen befreit werden. Die erste Düngung könnte Ende März erfolgen, wenn keine Gefahren mehr für Schneefall oder Frost besteht. Der Rasen sollte abgetrocknet und ggf. das erste Mal gemäht sein.

 

Bei welche Temperatur sollte im Frühjahr gedüngt werden?

Die Tiefsttemperatur von 5 Grad Celsius sollte nicht unterschritten werden.
Bei Frostgefahr sollte nicht gedüngt werden.
Viele Hersteller empfehlen eine Bodentemperatur ab 10 Grad aufwärts.

 

Rasen düngen trocken oder nass?

Der Rasen sollte abgetrocknet sein, sonst erreicht der Dünger nicht den Boden und bleibt an den Halmen hängen.
Nach dem düngen sollte allerdings der Rasen direkt gewässert werden.
Das kann natürlich entfallen, wenn kurzfristig Regen in Sicht ist.

 

Vor oder nach dem Mähen düngen?

Es empfiehlt sich vor dem düngen den Rasen zu mähen, denn dadurch verteilt sich der Dünger besser am Boden.
Nach dem Mähen sollte man ein bis zwei Tage mit der Düngung warten, damit sich die Schnittwunden am Gras schließen können.

 

Den Rasen düngen oder kalken?

Ob Sie Ihren Rasen überhaupt kalken müssen, hängt vom pH-Wert Ihres Bodens ab. Bau- und Gartenmärkte bieten dazu Test-Sets zur einfachen Ermittlung ohne Vorkenntnisse an.
Der optimale pH-Wert für Rasen liegt im Bereich von 5,5 – 6,5.
Liegt der Wert darunter, sollten Sie Rasenkalk ausbringen. Als Faustformel gilt ca. 150 Gramm je Quadratmeter, variiert aber ja nach gemessenen pH-Wert und Bodenart.
Wenn Sie zu viel Kalk verwenden, kann diese Überdosierung zu Krankheiten in Ihrem Rasen führen.
Außerdem sollten Sie zuerst kalken und nach zwei bis drei Wochen düngen.

 

Rasen erst düngen oder erst vertikutieren?

Beim Vertikutieren werden auch die Rasenpflanzen geschädigt. Damit sich diese möglichst schnell wieder erholen können, sollte der Boden bereits vorher ausreichend gedüngt sein.
Zwischen Düngung und vertikutieren sollten optimaler Weise ca. 12 bis 14 Tage liegen.

Rasen im Frühjahr düngen


Dazu passt der COMPO Rasen-Langzeitdünger * mit guter Startwirkung (ohne Stoßwachstum) und gleichmäßiger Langzeitwirkung von bis zu 3 Monaten.